cover entwurf10

NaNoWriMo 2017 – geschafft!

Ja genau, ihr lest richtig. Ich habe den NaNo geschafft! Und ich muss gerade gestehen, dass ich schon ein bisschen stolz auf mich bin.

Denn auch, wenn ich mit viel Motivation in das Projekt gestartet bin, gab es Phasen, in denen ich am liebsten alles hin geschmissen hätte. Dieser typische Augenblick, in dem man alles infrage stellt und einfach alles nur Mist ist. Ja, davon gab es sogar einige Momente, aber ich habe immer wieder meinen inneren Schweinehund überwunden und mich fast jeden Tag vor das Manuskript gesetzt. Ich glaube es gab 3 Tage, an denen ich mir wirklich eine Pause gegönnt habe.

Aber gerade in der letzten Woche lief es bei mir sehr schleppend. An manchen Tagen dachte ich mir: „Ach ja, du hast ja schon gut vorgeschrieben, da brauchst du ja nicht mehr so viel.“ An anderen Tagen dachte ich dann aber: „Scheiß drauf, und wenn es nur 300 Wörter sind – du ziehst das verdammt noch mal durch!!!“ Und an diesen Gedanken habe ich mich festgehalten und immer wieder geschrieben.

Heute war es dann soweit. Ich habe die 50.000 Wörter überschritten. Aber nein, es sind „nur“ 50.402 Wörter, aber – ich habe es geschafft.

Was nehme ich davon mit?

Ich habe erst mal für mich eine neue Methode gefunden, um dran bleiben zu können. Ich halte mich nicht mehr streng an meinem Plot. Wenn es so ist, dass sich die Geschichte in eine andere Richtung bewegt, lasse ich sie ziehen. Mir persönlich gibt das noch mal ein Schub an extra Motivation und Spaß am Schreiben.

Außerdem habe ich gemerkt, dass es tatsächlich hilft, jeden Tag zu schreiben. Und wenn es auch mal weniger ist, aber wenn ich täglich vorm Manuskript sitze, gehe ich kein Risiko ein, aus der Geschichte raus zu fliegen.

Wie geht es nun weiter?

Natürlich ist die Geschichte noch nicht beendet, aber ich bin dem Ende sehr nahe und befinde mich im letzten Drittel. So ungefähr geschätzt. Ich würde behaupten, dass noch ca 10 – 15.000 Wörter folgen werden und danach geht es natürlich an die Überarbeitung. Darauf freue ich mich schon besonders und das ist kein Scherz. Ich kann der Geschichte und den Figuren noch mal mehr Tiefe geben und mich noch mal so richtig reinknien.

Sobald das Baby dann fertig ist, werde ich es euch natürlich wissen lassen. Aber vorher wird noch die Fortsetzung von Sornas erscheinen. 😉

 

cover entwurf10

NaNoWriMo 2017 – Woche 3

Kaum zu glauben, aber der November naht sich dem Ende und der NaNo ist damit fast vorbei.

Ich muss zugeben, dass ich in der letzten Woche nicht ganz so viel geschrieben habe. Privat hatte ich viel um die Ohren und auch mit den Büchern hatte ich einiges zu tun. Dann war ich natürlich oft ausgelaugt und hatte einfach zu nichts Lust. Ihr kennt das bestimmt.

Aber irgendwie habe ich es geschafft, meinen inneren Schweinehund zu überwinden und zumindest etwas geschrieben. Überarbeiten muss ich doch sowieso. Und weil ich das dann tatsächlich fast jeden Tag durchgezogen habe (ich hatte mir einen Tag Pause gegönnt), habe ich eine tolle Routine bekommen.  Auch gestern hätte mein Tag bestimmt 37 Stunden haben dürfen, damit ich alles schaffe. Ich hatte Termine, musste wichtige Dinge erledigen und nebenbei ja auch noch irgendwann essen. Zuerst dachte ich, dass ich nichts mehr schreiben werde, aber als ich am Abend dann vor dem PC saß und die Zeit totschlagen wollte, habe ich einfach mein Manuskript geöffnet und aha … ich habe gestern die 40.000 erreicht. Also saß ich hier erst mal und habe mich riesig gefreut und neue Motivation und Energie getankt.

Mein Fazit der Woche:

Es ist kein Geheimnis, dass man wirklich jeden Tag schreiben sollte, damit man ein gutes Gefühl für seine Geschichte bekommt. Aber trotzdem habe ich mir immer gesagt: Du hast ja keine Abgabefristen, also darfst du auch mal 3 Tage Pause einlegen. Klar, theoretisch ist das in Ordnung. Jedoch bedeutet für mich eine Pause, dass ich schneller aus meiner Geschichte raus komme. Ich muss mich erst mal wieder reinlesen und verliere damit kostbare Zeit.

Wenn ich wirklich jeden Tag schreibe, und wenn auch nur 800 Wörter, dann bleibe ich im Fluss. Und meistens war es dann so, dass es mehr wurde. Wenn ich einmal drin war, ging es wie von alleine. Der NaNo war eine perfekte Gelegenheit, meine Routine zu finden.

Ich behandel das Schreiben wie meinen Beruf. Schreiben hat für mich hohe Priorität und wenn ich das erledigt habe, dann habe ich immer noch genügend Zeit, meine Hobbys zu pflegen. Das finde ich, ist übrigens genauso wichtig. Man tut etwas für sich ganz alleine und gibt der Seele damit Balsam.

 

cover entwurf10

NaNoWriMo 2017 – Woche 2

Ich bin ja so fertig! 😀 Nicht mit dem Manuskript, aber mit den Nerven 😛

Letztens hatte ich in einer Facebook Gruppe erwähnt, dass mein NaNo wie eine Achterbahnfahrt ist. Wie ihr in meinem letzten Blog Beitrag lesen konntet, war ich unheimlich motiviert und hab mir nahezu die Finger wund getippt. Aber dann kamen die bösen Stimmen und ich stellte alles infrage. Auf einmal fand ich mein ganzes Manuskript scheiße und hab mir nicht vor Augen gehalten, dass es doch eh noch überarbeitet wird. Dann verschwand meine Motivation, ich schrieb immer weniger am Tag und hatte sogar einen ganzen Tag ausgesetzt.

Eigentlich bin ich noch gut dabei, aber persönlich unzufrieden. Denn ich weiß, dass ich es besser kann.

Als ich in dieser Phase steckte, in der ich so fürchterlich lustlos war und nicht mehr weiter wusste, habe ich mir natürlich Gedanken gemacht. Wo liegt eigentlich mein Problem? Ich kam sehr schnell zu dem Ergebnis, dass ich mich mal wieder selbst unter Druck setze und mein Tag absolut schlecht geplant war. Also habe ich umgeplant und mich entschieden, nur noch 1-2 Stunden pro Tag zu schreiben. Danach ist Zeit für mich. Ich kümmer mich darum, dass es mir gut geht, pflege meine Hobbys (WOW, malen und natürlich lesen & Netflix) und erhalte den Aha-Effekt. Ich bin ausgeglichener und zufriedener. Außerdem halte ich mir stets vor Augen: Das ist ein Rohentwurf – du wirst ihn so oder so noch mal überarbeiten.

Jetzt muss ich zu meiner Schande gestehen, dass ich es nicht schaffte, bei der Instagram Challenge durchzuhalten. Logischerweise ärgert mich das auch wieder. Ein Bild habe ich geschafft, zu posten. Dabei ging es um die Protagonisten Vorstellung.

Natürlich wird es noch mal eine ausführlichere Vorstellung geben. Momentan habe ich den Plot ziemlich durcheinander gehauen und es wird noch viele Änderungen geben. Aber soll ich mal etwas verraten? Zum ersten Mal freue ich mich darauf, mein Manuskript zu überarbeiten und den Feinschliff zu geben.

cover entwurf10

NaNoWriMo 2017 – meine erste Woche

Dieses Jahr habe ich mich entschlossen endlich mal beim NaNo mitzumachen. Ich wollte es bereits 2016, aber irgendwie ging das an mir voll vorbei. Als Motivationskick mache ich nebenbei bei der Autorenchallenge #1Romanin30Tagen auf Instagram mit und habe mich 2 Facebook Gruppen angeschlossen. Läuft, oder?

Wenn ich mich nicht so viel ablenken lassen würde und gedanklich auch wirklich immer dabei wäre, würde es tatsächlich sehr gut laufen. Ich hatte gestern schon in einer Gruppe geschrieben, dass ich mich eigentlich gar nicht beschweren darf. Denn in den ersten Tagen habe ich so viel geschrieben, dass ich jetzt schon fast die Hälfte der 50.000 Wörter geschafft habe. Aber diese Selbstzweifel bringen mich noch irgendwann um. Beruhigend (oder auch nicht?) ist es jedenfalls, dass diese „Krankheit“ bei uns Autoren völlig normal ist.

Wie ist denn mein „Ist-Stand“?

Aktuell habe ich 21.817 Wörter geschrieben. In 8 Tagen! Und heute bin ich noch nicht fertig. Ich sagte ja, fast die Hälfte. Da ich aber wirklich jeden Tag schreibe und das mindestens ein bis zwei Stunden, sollte es okay sein. Ich weiß, dass ich auch mehr kann, aber mir ist ebenso bewusst, dass ich auch schon weniger geschrieben habe. Für mich ist es auf jeden Fall gut so, denn so komme ich wieder in die Routine rein und meinem Ziel näher.

Dieses ist nämlich u.a. natürlich den NaNo zu gewinnen (was auch sonst? 😀 ) und gleichzeitig einen Rohentwurf für ein neues Buch fertig zu haben. Vor der Überarbeitung graut es mir logischerweise schon. Ich muss zugeben, dass ich überarbeiten hasse, aber was muss – das muss!

Auf jeden Fall bin ich gespannt, wie viele Wörter es zum Schluss sind und ob ich das auch wirklich durchhalte.

Nebenbei habe ich hier meine ersten 7 Bilder der Challenge für euch mitgebracht, um euch meiner Geschichte in Spe ein bisschen näher zu bringen. Mehr wird verraten, sobald das Baby steht. Aber was ich schon mal verraten kann – seit gestern habe ich schon einen ersten Cover Entwurf und eine Idee für einen Titel.

cover entwurf10

Anna & Leon – neues Cover – neuer Titel und das kleine Warum

Habt ihr schon auf meiner Facebook Seite mitbekommen, dass Anna und Leon neu erscheinen wird? Und vor allem, dass die beiden ein neues Cover UND zusätzlich einen neuen Titel bekommen? Nein? Dann möchte ich euch diesen erst einmal zeigen und dann erkläre ich auch, warum das so ist. Denn es ist tatsächlich so, dass es mehrere Gründe für diese Entscheidung gibt und sie fühlt sich richtig an!

Sieht das nicht toll aus? Ich könnte es ewig ansehen und freue mich schon so sehr, es in meinen Händen zu halten!

Wenn ihr die Geschichte von Anna und Leon kennt, bräuchte ich eigentlich gar nicht mehr viel sagen, oder doch? Anna und Leon – verflixte Liebe war das erste Buch, das ich geschrieben habe. Ich wollte damals unbedingt ein Buch schreiben und muss gestehen, dass ich mir zu dem Zeitpunkt nicht viele Gedanken gemacht habe.  Kein genauer Plot, einfach geschrieben und die Geschichte hat sich während des Schreibprozesses nach und nach entwickelt …

Und dabei gab es etwas, was manche Leser verwirrte …..

[Achtung  Spoiler-Gefahr]

Continue reading „Anna & Leon – neues Cover – neuer Titel und das kleine Warum“

cover entwurf10

Wochenrückblick KW41 … und es ist viel passiert

Wahrscheinlich werde ich es nie schaffen, den Blog richtig zu pflegen und regelmäßig etwas schreiben. Aber für die etwas längere Stille habe ich auch einen Grund. Immerhin. Allerdings war bei mir in den letzten Wochen auch einiges los und deswegen möchte ich direkt mal wieder einen Wochenrückblick posten.

Fangen wir mal mit dieser Woche an. Wie ich bereits in einen älteren Beitrag erwähnte, wurden all meine Bücher beim Verlag aufgenommen. Sie bekommen ein neues Lektorat und werden komplett neu veröffentlicht. Anfang der Woche erhielt ich die Manuskripte von Anna und Leon 1 & 2 und warte jetzt tapfer auf den 3. Teil. Hier gibt es übrigens mehr, als nur eine überarbeitete Version. Wir haben uns darauf geeinigt, dass mein Baby (und eigentlich auch offizielles Debüt) einen komplett neuen Titel und auch ein neues Cover bekommt. Ich würde es euch gerne schon verraten, aber ich habe leider noch kein „ok“ erhalten. Die Gründe dafür werde ich vielleicht demnächst in einem gesonderten Beitrag verraten.

Weiterhin warte ich (natürlich total tapfer) auf das Lektorat von Sornas. Es tut mir unheimlich leid, aber die Veröffentlichung hat sich leider verzögert und ich kann immer noch keinen Termin nennen. Dennoch hat mich das nicht davon abgehalten, an Teil 2 zu schreiben und tadaa …

… das Wort Ende steht bereits drunter! Normalerweise lasse ich dann immer erst ein paar Tage ruhen, bevor ich mich an die Überarbeitung setze. Aber diesmal konnte ich nicht warten. Ja, ich wollte schreiben! Ich wollte schreiben, wie lange nicht mehr und habe die Finger nur so über die Tastatur gejagt. Warum? Vielleicht hat der eine oder andere mitbekommen, dass ich in den letzten Wochen gesundheitlich sehr eingeschränkt war und  teilweise nicht mal mehr tippen konnte, weil es einfach so weh tat. Schmerzen in der Hand und viel zu viele Schmerztablette. Rennerei zu Ärzten und jetzt die Aussicht auf eine eventuelle OP. Na, da habe ich ja Lust drauf. Was genau los ist, weiß ich natürlich noch nicht. Aber das sollte ich bald erfahren. Momentan freue ich mich jedenfalls, dass die Schmerzen nicht mehr so schlimm sind und ich wieder schreiben kann.

Außerdem überkam mich vor wenigen Tagen eine Idee für ein neues Buch. Ganz spontan und meistens ist es immer so, dass dies kurz vorm Abschluss eines aktuellen Projekts passiert. Ich lasse diese Idee noch ein bisschen ausreifen und bin noch nicht sicher, in welchem Genre ich schreiben werde. Sobald ich da sicherer bin, werde ich natürlich berichten. Zumindest dann, wenn es etwas zu sagen gibt. 😀

Und das wars eigentlich auch schon, zumindest von dem, was für euch interessant sein könnte. Ich wünsche euch hiermit dann ein schönes Wochenende und hoffe, dass das Wetter bei euch nicht so verregnet ist, wie hier in Marl. Keine Frage, ich mag den Herbst und Winter, aber allmählich wird es draußen ein bisschen ungemütlich.

Ihr könnt mir gerne ein Kommentar hinterlassen oder mich per Mail oder FB anschreiben, wenn ihr irgendetwas auf dem Herzen habt. Ich freue mich immer über eure Nachrichten!

Bis dahin, eure Amy

PS: Habt ihr eigentlich schon gesehen, dass ihr mich direkt in euer Postfach holen könnt? Abonniert meinen Newsletter und ihr verpasst keine Neuigkeiten oder / und Beiträge! Ich verspreche euch, dass ihr von mir keinen Spam erhaltet und außerdem habt ihr die Möglichkeit mit zu entscheiden, wenn es um diverse Dinge in meinen Büchern geht. Hier mehr dazu …

cover entwurf10

Wochenrückblick KW26 & 27

Hallo ihr Lieben,

also ursprünglich war es nicht geplant, dass ich nur alle 2 Wochen einen Blogpost schreibe, aber momentan fällt mir das wirklich schwer.  Es gibt einfach nichts spektakuläres, von dem ich berichten könnte. Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen, würde es eher treffen.

Zwei meiner Testleser sind bereits fertig und haben mir ihr vollständiges Feedback abgeliefert. Auf zwei weitere warte ich noch. Allerdings habe ich mit der Überarbeitung bereits begonnen und gehe davon aus, dass ich es im Juli noch fertig haben könnte. Ich möchte noch keinen Termin für die Veröffentlichung nennen, immerhin weiß ich es noch nicht genau und das finde ich dann auch wieder blöd. Immerhin muss es ja auch noch ins Endkorrektorat. Aber es läuft, und das zählt. Oder?

Mit einer Testleserin habe ich mich unterhalten, wie wir es zukünftig handhaben könnten. Sie machte mir einen tollen Vorschlag, den ich gerne umsetzen würde. Und zwar eine FB Gruppe erstellen, in der meine Testleser gemeinsam mit mir von Beginn an dabei sind. Dazu werde ich aber bei Gelegenheit noch einen gesonderten Beitrag erstellen.

Auf Facebook läuft es für mich zur Zeit ebenfalls schleppend, aber da bin ich ein bisschen am umplanen. Ich habe mir überlegt, dass ich mein privates Profil mit meiner Seite „verbinden“ möchte und so mehr mit euch agieren kann. Deswegen habe ich auf meiner Seite angeboten, dass ihr mir eine Freundschaftsanfrage stellen könnt, wenn ihr das möchtet. Wenn das angenommen wird, würde ich mich zukünftig auf meiner Seite hauptsächlich nur noch mit dem Thema Buch beschäftigen. Meine, so wie auch allgemein. Auf meinem Profil bekommt ihr dann mit, wie es bei mir privat aussieht.

Außerdem werde ich mich aus einigen sozialen Netzwerken verabschieden. Twitter liegt mir einfach nicht und bisher habe ich dort nur meine Blogbeiträge geteilt oder wissen lassen, wenn es ein neues Buch gab. Instagram finde ich toll, aber mein letzter Beitrag ist schon ewig her und außerdem habe ich noch meinen anderen Account. Ich habe diesen hier in der Sidebar verlinkt, allerdings teile ich dort hauptsächlich meine gemalten Bilder. Wer möchte, kann mir folgen. Wenn nicht, dann nicht. Ab und zu werde ich natürlich auch über Bücher posten, aber das wird weniger passieren. Auf YouTube gibt es bisher nur ein Video von mir und ich weiß noch nicht, ob es überhaupt weitere geben wird. Also habe ich das eine Video (den Buchtrailer) ebenfalls in die Sidebar gesetzt und damit sollte es gut sein. Erst mal …

Und sonst so? Ehrlich gesagt macht mich das Wetter echt fertig. Ich fühle mich, als wäre ich in den Tropen. Oder im Waschkeller. Diese feuchte Luft ist wirklich grausam und nichts für meine Nerven. Man schwitzt schon  lediglich beim Sitzen. Dazu kommt bei mir das ständige Gerenne zur Krankengymnastik und den Sport habe ich jetzt schon einige Male ausfallen lassen. Dann vernachlässige ich schon wieder meine Freunde. Dass sie mich noch nicht in den Wind geschossen haben, ist wirklich alles! Ich glaube, ich muss meine Zeit mal wieder umplanen. Das ist momentan wirklich schwierig, das gebe ich zu. Es ist für mich wohl wichtig, eine strenge Schreibzeit zu haben und meine Hobbys nicht zu vernachlässigen, aber das richtige Leben sollte trotzdem nicht vergessen werden.

Mich würde mal interessieren, wie ihr es schafft, das alles unter einem Hut zu bekommen. Also Schreiben / Arbeit, Hobbys, Haushalt und vor allem Freunde und Familie. Eins hängt bei mir irgendwie immer und das finde ich echt schade.

cover entwurf10

Wochenrückblick KW24 & 25

Aloah … Das sagt man doch zur Sommerzeit, oder? Egal, ich bleibe bei „Hey ihr!“

Ich hatte in den letzten Tagen nicht besonders viel Zeit, um nervös zu sein. Immer noch stecke ich voll im Renovierungsstress und spüre auf einmal Muskeln, die ich gar nicht mehr kannte. Bzw. wusste, dass da irgendetwas existiert. Eine nette Alternative zum Sport, aber dann gehe ich doch lieber ins Fitness Studio, denn das raubt wenigstens keine Nerven.

Diejenigen, die mich privat auf Facebook in ihrer Freundesliste haben, bekommen womöglich etwas mehr mit, was den Fortschritt der Wohnung angeht. Gestern wurde das letzte Zimmer gestrichen (Ich sah aus wie nen Schwein, aber es hat Spaß gemacht) und am Wochenende geht es los. Da ich diese Woche meistens nur gegen Nachmittag werkeln kann, verbringe ich den Vormittag mit Plotten, Figurenentwicklung und Co. Schließlich gibt es einen zweiten Teil und damit folgen neue und wichtige Protagonisten. Ich habe mich sofort wieder in den Antagonisten verliebt. Irgendetwas scheint nicht mit mir zu stimmen. 😀

Wie sieht mit dem Fortschritt vom Buch aus?
Ab und an habe ich bereits Feedback meiner Testleser bekommen und bis jetzt hat mich noch keine von ihnen auseinander genommen. Puh, da kann ich aufatmen. Wie ich bereits in meinem letzten Beitrag erwähnte, ist die Phase der Testleser für mich immer eine Herausforderung, vor allem auch, weil ich einfach immer so furchtbar ungeduldig bin. Aber ich muss schon sagen, dass ich mich wirklich gebessert habe und diese Zeit nun auch sinnvoll nutze.  Eigentlich wollte ich schon mit der Fortsetzung anfangen, aber wie gesagt, ich komme einfach nicht dazu. Aktuell habe ich einfach zu viel zu tun, deswegen ist es auch auf meiner Facebook Seite ein bisschen ruhiger. Das tut mir auch sehr leid, aber bald kann ich mich dann wieder voll und ganz dem widmen, was ich liebe. Meine Leser, meine Bücher, meine Arbeit.
Aber ich komme schon wieder vom Thema ab … Eine Testleserin ist bereits fertig, auf 2 1/2 warte ich noch. Danach werde ich das Baby nochmal überarbeiten und dann kann es wohl ins Endkorrektorat. Also, so lange wird es (hoffentlich) gar nicht mehr dauern. Sobald ich genaueres weiß, werde ich euch selbstverständlich informieren!

Zusammenfassend habe ich euch hier noch einmal alle Schnipsel mitgebracht, die ich bisher auf Facebook veröffentlicht habe. Damit auch meine „Nicht-Facebook-Leser“ wissen, was sie bald erwartet.

Und das wars für heute. Bald werde ich mich mit der fertigen und endgültigen Version vom Cover melden.
Bis dahin wünsche ich euch eine schöne Restwoche und hoffe, dass es bei euch nicht so heiß ist, wie bei mir. (Vor allem im Dachgeschoss)

Liebe Grüße, eure Amy

cover entwurf10

Wochenrückblick KW23

Hmm ja, ich habe die letzte Woche ausgelassen, aber es war auch nicht viel los. Ich habe wie eine wahnsinnige getippt und die Überarbeitung meines Manuskriptes abgeschlossen. Immer wieder ein tolles Gefühl, so viel kann ich dazu sagen. Anschließend ging mein Baby tatsächlich an meine Testleser.

Für mich ist das immer eine furchtbare Phase. Zum einen bin ich natürlich unheimlich nervös und hoffe, dass die Testleser nicht total entsetzt sind, was ich da schon wieder für eine Scheiße verbockt habe. 😀 Und zum anderen komme ich mir dann immer so hilflos vor. Das ist irgendwie damit zu vergleichen, wie wenn man ein Buch zu Ende gelesen hat. Zumindest ist das bei mir immer so. Ich sitze dann hier rum und kann mit mir selbst nichts anfangen. Wahrscheinlich muss ich das Ende erst mal richtig realisieren, immerhin habe ich mich gefühlte 237 Jahre mit dieser Geschichte beschäftigt. Na ja, vielleicht nicht ganz so lange, aber so kam es mir dann doch vor.

Jedenfalls habe ich mir danach erst mal ein paar Tage Pause gegönnt, die Wohnung renoviert (wir ziehen ja um) und ab nächster Woche geht es fröhlich weiter mit den zweiten Teil.

Mehr gibt es dann auch schon nicht mehr zu berichten. Es sei denn, euch würden meine gesundheitlichen Wehweh’chen interessieren, dann könnte ich einen meterlangen Beitrag schreiben. Allerdings bezweifle ich, dass ihr das lesen wollt. 😉

Also wünsche ich euch noch einen wunderschönen Sonntag und bald eine schöne neue Woche. Übrigens freue ich mich auch über Kommentare direkt auf meinem Blog. 😉

Liebe Grüße, eure Amy X

cover entwurf10

Wochenrückblick KW20 und die Frage aller Fragen

Bei der Hitze ist es kaum möglich, irgendein sinnvolles Wort zu schreiben. Gequält von von Migräne und damit fehlender Motivation, mich überhaupt zu bewegen. Geht es euch bei dieser drückender Hitze auch so? Also mir auf jeden Fall. Aber immerhin habe ich es geschafft, so ungefähr die Hälfte des Manuskripts zu überarbeiten und komme dem Schluss immer näher. Damit kommt natürlich wieder neue Nervosität. Und das ist immer so. Kurz vor jeder Veröffentlichung liegen meine Nerven nahezu blank. Ängste sind hier völlig normal. Ich hinterfrage und mache mir immer wieder Sorgen, ob meine Leser mit meinem Buch zufrieden sein werden. Wenn es dann soweit ist und alles fertig ist, fahre ich mit der Maus zig mal über den Button „veröffentlichen“ – meistens ist es dann mein Mann, der den bedeutenden Klick macht. Fragt mich nicht warum, aber irgendwie ist das bei uns schon fast ein Ritual. 🙂

Nebenbei hatte ich mich dann immer wieder gefragt, ob das Cover wirklich so gut ist, wie es ist. Neue Zweifel. Und ich hasse Zweifel. Aber was sollte ich tun? Es auf Facebook veröffentlichen und mir damit die Meinungen von anderen holen? Aber ich wollte es doch so gerne Schritt für Schritt auflösen. Schwierig. Zumindest für mich. Doch für mich ergab es keinen Sinn, an diesem Vorhaben festzuhalten und erst danach nach Feedback zu fragen. Mir persönlich war es einfach zu voll und immerhin möchte ich, dass das Cover nicht nur mir gefällt, sondern auch euch. Meine Leser. Was tun? Okay. Zähne zusammenbeißen und klick. Ich habe die Coverentwürfe auf meiner Facebook Seite gezeigt und siehe da … die Mehrheit war tatsächlich für einen der Alternativentwürfe. Es wäre jetzt blödsinnig, euch weiter auf die Folter zu spannen, denn ich gehe davon aus, dass ihr wisst, wie ich mich entscheide. Ich werde noch die eine oder andere Feinarbeit vornehmen und dann ist es fertig. Sobald es soweit ist, wird das natürlich auch hier präsentiert.

Außerdem überlege ich noch etwas. Seit einiger Zeit frage ich mich, ob ich hier vielleicht einen Newsletter einbringen sollte. Immerhin führe ich den Blog relativ regelmäßig und würde diesen dann auch mit kleinen Extras füllen, wie z.B. exclusive Gewinnspiele. Oder ihr könntet mir bei der Entscheidung helfen, wenn es mal wieder darum geht, passende Namen für meine Protagonisten zu finden und vieles mehr. Außerdem würdet ihr stets über Neuigkeiten informiert sein, denn auf Facebook geht ja leider schon mal der eine oder andere Beitrag unter. Natürlich gibt es keinen Spam von mir, denn niemand hasst Spam so sehr, wie ich. Das garantiere ich euch! Aber sobald es soweit ist, werde ich euch das auf jeden Fall wissen lassen.

Und das wars eigentlich schon. Das Wetter ist grad schön kühl und das nutze ich jetzt aus und werde mich an die weitere Überarbeitung setzen.

Bis bald …