Blog

sb-rezi-03

Lie for Love – wieder vollständig erhältlich

Endlich ist die Lie for Love Reihe wieder vollständig! Ich kann euch gar nicht sagen, wie sehr ich mich darüber freue.

Die ersten beiden Teile sind bereits in den letzten Wochen online gegangen und heute hat Teil 3 die Sache komplett gemacht.

Hier geht es zu den Büchern.

Lie for Love – Verflixte Liebe (Teil 1)

Lie for Love – Verlorene Liebe (Teil 2)

Lie for Love – Veränderte Liebe (Teil 3)

Ich wünsche euch sehr viel Spaß mit Anna, Leon und vor allem auch Ben (mein heimlicher Favorit 😀 ).

sb-rezi-03

Cover Enthüllung: Sornas – bittersüße Rache

Bei mir passiert langsam was. Der zweite Teil von Sornas liegt beim Lektorat und sollte bald zu mir zurückkommen. Also wird es allmählich Zeit, das Cover zu enthüllen.

Diesmal hatte ich wirklich Schwierigkeiten, das passende Cover zu finden. Mir war klar, dass es das gleiche Pärchen sein sollte, wie auf dem Cover von Teil 1. Aber ich war mir nicht nur über die Position, bzw. welches Bild es denn nun sein sollte, unschlüssig, sondern auch über die Farbgestaltung. Zuerst dachte ich an blau (mit einem anderen Hintergrund), aber da wirkte alles so deplatziert. Also entschied ich mich wieder für den Wald, in dem die Geschichte ihren Start hatte und auch sozusagen ihr Ende findet. Blau passte aber nicht zu einem Wald und rot wollte ich kein zweites Mal nehmen. Obwohl ich damit mehrere Entwürfe auf meiner Festplatte habe. Spontan entschied ich mich also für folgendes und habe mich schnell in diese endgültige Version verliebt.

Ich hoffe, dass es euch gefällt. Den Klappentext und auch Textschnipsel werde ich bald mit euch teilen.

Geplanter Startschuss ist übrigens Februar 2018.

sb-rezi-03

NaNoWriMo 2017 – geschafft!

Ja genau, ihr lest richtig. Ich habe den NaNo geschafft! Und ich muss gerade gestehen, dass ich schon ein bisschen stolz auf mich bin.

Denn auch, wenn ich mit viel Motivation in das Projekt gestartet bin, gab es Phasen, in denen ich am liebsten alles hin geschmissen hätte. Dieser typische Augenblick, in dem man alles infrage stellt und einfach alles nur Mist ist. Ja, davon gab es sogar einige Momente, aber ich habe immer wieder meinen inneren Schweinehund überwunden und mich fast jeden Tag vor das Manuskript gesetzt. Ich glaube es gab 3 Tage, an denen ich mir wirklich eine Pause gegönnt habe.

Aber gerade in der letzten Woche lief es bei mir sehr schleppend. An manchen Tagen dachte ich mir: „Ach ja, du hast ja schon gut vorgeschrieben, da brauchst du ja nicht mehr so viel.“ An anderen Tagen dachte ich dann aber: „Scheiß drauf, und wenn es nur 300 Wörter sind – du ziehst das verdammt noch mal durch!!!“ Und an diesen Gedanken habe ich mich festgehalten und immer wieder geschrieben.

Heute war es dann soweit. Ich habe die 50.000 Wörter überschritten. Aber nein, es sind „nur“ 50.402 Wörter, aber – ich habe es geschafft.

Was nehme ich davon mit?

Ich habe erst mal für mich eine neue Methode gefunden, um dran bleiben zu können. Ich halte mich nicht mehr streng an meinem Plot. Wenn es so ist, dass sich die Geschichte in eine andere Richtung bewegt, lasse ich sie ziehen. Mir persönlich gibt das noch mal ein Schub an extra Motivation und Spaß am Schreiben.

Außerdem habe ich gemerkt, dass es tatsächlich hilft, jeden Tag zu schreiben. Und wenn es auch mal weniger ist, aber wenn ich täglich vorm Manuskript sitze, gehe ich kein Risiko ein, aus der Geschichte raus zu fliegen.

Wie geht es nun weiter?

Natürlich ist die Geschichte noch nicht beendet, aber ich bin dem Ende sehr nahe und befinde mich im letzten Drittel. So ungefähr geschätzt. Ich würde behaupten, dass noch ca 10 – 15.000 Wörter folgen werden und danach geht es natürlich an die Überarbeitung. Darauf freue ich mich schon besonders und das ist kein Scherz. Ich kann der Geschichte und den Figuren noch mal mehr Tiefe geben und mich noch mal so richtig reinknien.

Sobald das Baby dann fertig ist, werde ich es euch natürlich wissen lassen. Aber vorher wird noch die Fortsetzung von Sornas erscheinen. 😉

 

sb-rezi-03

NaNoWriMo 2017 – Woche 3

Kaum zu glauben, aber der November naht sich dem Ende und der NaNo ist damit fast vorbei.

Ich muss zugeben, dass ich in der letzten Woche nicht ganz so viel geschrieben habe. Privat hatte ich viel um die Ohren und auch mit den Büchern hatte ich einiges zu tun. Dann war ich natürlich oft ausgelaugt und hatte einfach zu nichts Lust. Ihr kennt das bestimmt.

Aber irgendwie habe ich es geschafft, meinen inneren Schweinehund zu überwinden und zumindest etwas geschrieben. Überarbeiten muss ich doch sowieso. Und weil ich das dann tatsächlich fast jeden Tag durchgezogen habe (ich hatte mir einen Tag Pause gegönnt), habe ich eine tolle Routine bekommen.  Auch gestern hätte mein Tag bestimmt 37 Stunden haben dürfen, damit ich alles schaffe. Ich hatte Termine, musste wichtige Dinge erledigen und nebenbei ja auch noch irgendwann essen. Zuerst dachte ich, dass ich nichts mehr schreiben werde, aber als ich am Abend dann vor dem PC saß und die Zeit totschlagen wollte, habe ich einfach mein Manuskript geöffnet und aha … ich habe gestern die 40.000 erreicht. Also saß ich hier erst mal und habe mich riesig gefreut und neue Motivation und Energie getankt.

Mein Fazit der Woche:

Es ist kein Geheimnis, dass man wirklich jeden Tag schreiben sollte, damit man ein gutes Gefühl für seine Geschichte bekommt. Aber trotzdem habe ich mir immer gesagt: Du hast ja keine Abgabefristen, also darfst du auch mal 3 Tage Pause einlegen. Klar, theoretisch ist das in Ordnung. Jedoch bedeutet für mich eine Pause, dass ich schneller aus meiner Geschichte raus komme. Ich muss mich erst mal wieder reinlesen und verliere damit kostbare Zeit.

Wenn ich wirklich jeden Tag schreibe, und wenn auch nur 800 Wörter, dann bleibe ich im Fluss. Und meistens war es dann so, dass es mehr wurde. Wenn ich einmal drin war, ging es wie von alleine. Der NaNo war eine perfekte Gelegenheit, meine Routine zu finden.

Ich behandel das Schreiben wie meinen Beruf. Schreiben hat für mich hohe Priorität und wenn ich das erledigt habe, dann habe ich immer noch genügend Zeit, meine Hobbys zu pflegen. Das finde ich, ist übrigens genauso wichtig. Man tut etwas für sich ganz alleine und gibt der Seele damit Balsam.

 

sb-rezi-03

NaNoWriMo 2017 – Woche 2

Ich bin ja so fertig! 😀 Nicht mit dem Manuskript, aber mit den Nerven 😛

Letztens hatte ich in einer Facebook Gruppe erwähnt, dass mein NaNo wie eine Achterbahnfahrt ist. Wie ihr in meinem letzten Blog Beitrag lesen konntet, war ich unheimlich motiviert und hab mir nahezu die Finger wund getippt. Aber dann kamen die bösen Stimmen und ich stellte alles infrage. Auf einmal fand ich mein ganzes Manuskript scheiße und hab mir nicht vor Augen gehalten, dass es doch eh noch überarbeitet wird. Dann verschwand meine Motivation, ich schrieb immer weniger am Tag und hatte sogar einen ganzen Tag ausgesetzt.

Eigentlich bin ich noch gut dabei, aber persönlich unzufrieden. Denn ich weiß, dass ich es besser kann.

Als ich in dieser Phase steckte, in der ich so fürchterlich lustlos war und nicht mehr weiter wusste, habe ich mir natürlich Gedanken gemacht. Wo liegt eigentlich mein Problem? Ich kam sehr schnell zu dem Ergebnis, dass ich mich mal wieder selbst unter Druck setze und mein Tag absolut schlecht geplant war. Also habe ich umgeplant und mich entschieden, nur noch 1-2 Stunden pro Tag zu schreiben. Danach ist Zeit für mich. Ich kümmer mich darum, dass es mir gut geht, pflege meine Hobbys (WOW, malen und natürlich lesen & Netflix) und erhalte den Aha-Effekt. Ich bin ausgeglichener und zufriedener. Außerdem halte ich mir stets vor Augen: Das ist ein Rohentwurf – du wirst ihn so oder so noch mal überarbeiten.

Jetzt muss ich zu meiner Schande gestehen, dass ich es nicht schaffte, bei der Instagram Challenge durchzuhalten. Logischerweise ärgert mich das auch wieder. Ein Bild habe ich geschafft, zu posten. Dabei ging es um die Protagonisten Vorstellung.

Natürlich wird es noch mal eine ausführlichere Vorstellung geben. Momentan habe ich den Plot ziemlich durcheinander gehauen und es wird noch viele Änderungen geben. Aber soll ich mal etwas verraten? Zum ersten Mal freue ich mich darauf, mein Manuskript zu überarbeiten und den Feinschliff zu geben.

sb-rezi-03

NaNoWriMo 2017 – meine erste Woche

Dieses Jahr habe ich mich entschlossen endlich mal beim NaNo mitzumachen. Ich wollte es bereits 2016, aber irgendwie ging das an mir voll vorbei. Als Motivationskick mache ich nebenbei bei der Autorenchallenge #1Romanin30Tagen auf Instagram mit und habe mich 2 Facebook Gruppen angeschlossen. Läuft, oder?

Wenn ich mich nicht so viel ablenken lassen würde und gedanklich auch wirklich immer dabei wäre, würde es tatsächlich sehr gut laufen. Ich hatte gestern schon in einer Gruppe geschrieben, dass ich mich eigentlich gar nicht beschweren darf. Denn in den ersten Tagen habe ich so viel geschrieben, dass ich jetzt schon fast die Hälfte der 50.000 Wörter geschafft habe. Aber diese Selbstzweifel bringen mich noch irgendwann um. Beruhigend (oder auch nicht?) ist es jedenfalls, dass diese „Krankheit“ bei uns Autoren völlig normal ist.

Wie ist denn mein „Ist-Stand“?

Aktuell habe ich 21.817 Wörter geschrieben. In 8 Tagen! Und heute bin ich noch nicht fertig. Ich sagte ja, fast die Hälfte. Da ich aber wirklich jeden Tag schreibe und das mindestens ein bis zwei Stunden, sollte es okay sein. Ich weiß, dass ich auch mehr kann, aber mir ist ebenso bewusst, dass ich auch schon weniger geschrieben habe. Für mich ist es auf jeden Fall gut so, denn so komme ich wieder in die Routine rein und meinem Ziel näher.

Dieses ist nämlich u.a. natürlich den NaNo zu gewinnen (was auch sonst? 😀 ) und gleichzeitig einen Rohentwurf für ein neues Buch fertig zu haben. Vor der Überarbeitung graut es mir logischerweise schon. Ich muss zugeben, dass ich überarbeiten hasse, aber was muss – das muss!

Auf jeden Fall bin ich gespannt, wie viele Wörter es zum Schluss sind und ob ich das auch wirklich durchhalte.

Nebenbei habe ich hier meine ersten 7 Bilder der Challenge für euch mitgebracht, um euch meiner Geschichte in Spe ein bisschen näher zu bringen. Mehr wird verraten, sobald das Baby steht. Aber was ich schon mal verraten kann – seit gestern habe ich schon einen ersten Cover Entwurf und eine Idee für einen Titel.

sb-rezi-03

Sornas – angepeilt ist erschienen

Es ist endlich soweit! Die Geschichte von Liz und Tyler ist ab sofort auf Amazon erhältlich! Ihr könnt es für 4,99 € kaufen oder kostenlos mit Kindle Unlimited lesen.

Klicke hier und komme direkt zu Sornas – angepeilt

Und hier ist noch einmal der Klappentext:

Ich glaubte vorher nie an die Legenden von Higvill. Große, gefährliche Katzen, die wahllos Menschen töten. Schauergeschichten! Humbug! Mehr nicht!
Doch jetzt bin ich auf der Flucht. Auf der Flucht vor der fleischgewordenen Schauergeschichte von Higvill. Aber ich bin nicht allein. Tyler, der Mann meiner Träume, ist bei mir und ich könnte nicht glücklicher sein. Aber warum ist er so unnahbar? Welches Geheimnis verbirgt er vor mir?

Der Auftakt zu einer romantischen Fantasy Geschichte, in der es nicht nur ums Überleben geht, sondern auch Vertrauen und tiefe Gefühle eine wichtige Rolle spielen.

100.200 Worte, entsprechen 384 Romanseiten.

 


Die Fortsetzung ist für Januar / Februar 2018 geplant. Aktuell liegt es noch bei den Testlesern, wird aber dann bald schon zum Verlag ins Lektorat geschickt.

sb-rezi-03

Lie for Love 1 und 2 sind erhältlich

Der erste und zweite Teil der Lie for Love Reihe sind bereits auf Amazon erschienen und können auch mit Kindle Unlimited gelesen werden.

Lie for Love – verflixte Liebe

Lie for Love – verlorene Liebe

Band 3 ist für die erste November Woche geplant.

sb-rezi-03

Interview auf Nicky’s Buchecke

Nicole von Nicky’s Buchecke hat gestern ein Interview mit mir geführt.

Für mich gab es mal wieder tolle Fragen zu beantworten. Unter anderem wurde nach meiner Lieblingsmusik gefragt, wann ich mit dem Schreiben angefangen habe und vieles mehr.

Aber lest selbst …

Autoreninterview mit Amy M. Soul

sb-rezi-03

Anna & Leon – neues Cover – neuer Titel und das kleine Warum

Habt ihr schon auf meiner Facebook Seite mitbekommen, dass Anna und Leon neu erscheinen wird? Und vor allem, dass die beiden ein neues Cover UND zusätzlich einen neuen Titel bekommen? Nein? Dann möchte ich euch diesen erst einmal zeigen und dann erkläre ich auch, warum das so ist. Denn es ist tatsächlich so, dass es mehrere Gründe für diese Entscheidung gibt und sie fühlt sich richtig an!

Sieht das nicht toll aus? Ich könnte es ewig ansehen und freue mich schon so sehr, es in meinen Händen zu halten!

Wenn ihr die Geschichte von Anna und Leon kennt, bräuchte ich eigentlich gar nicht mehr viel sagen, oder doch? Anna und Leon – verflixte Liebe war das erste Buch, das ich geschrieben habe. Ich wollte damals unbedingt ein Buch schreiben und muss gestehen, dass ich mir zu dem Zeitpunkt nicht viele Gedanken gemacht habe.  Kein genauer Plot, einfach geschrieben und die Geschichte hat sich während des Schreibprozesses nach und nach entwickelt …

Und dabei gab es etwas, was manche Leser verwirrte …..

[Achtung  Spoiler-Gefahr]

Continue reading „Anna & Leon – neues Cover – neuer Titel und das kleine Warum“